Mit erleben!

Britta Steffen und Paul Biedermann engagieren sich für das Stadtbad. Hier sagen die beiden Weltklasseschwimmer, warum.

Wie wirkt das Stadtbad Halle auf Sie?

Paul: Ich mag es! Es hat etwas sehr Historisches, aber man merkt eben auch, dass an einigen Stellen etwas getan werden muss.

Britta: Ich liebe die Form und die Umrandung der Becken durch die Umkleiden, die Zweiteilung ist und bleibt interessant. Für mich ist es ein emotionales Moment in einem so wunderschönen Bad zu schwimmen. Allein diese Schönheit wirkt entspannend und entlockt mir ein breites Lächeln.

Was verbinden Sie mit dem Stadtbad? Gibt es einen Lieblingsplatz hier?

Paul: Ich bin hier früher als Sechsjähriger geschwommen. Heute denke ich gerne an diese Zeit zurück und weiß einfach um meine Anfänge im Stadtbad.

Britta: Ich mag das „Turmzimmer“, den Saunabereich und vor allem die Frauenhalle, weil diese Räume hell und warm sind und mich demütig werden lassen bei dem Gedanken: Wenn die Wände von 100 Jahren erzählen würden…

Bei Spitzensportlern wird oft nur die Top-Leistung wahrgenommen, was verbinden Sie darüber hinaus mit dem Schwimmen?

Paul: Ich fühle mich beim Schwimmen einfach wohl. Sich im Wasser zu bewegen, ist schon etwas Besonderes. Außerdem ist es der schönste Sport! Ich habe selbst nach all den Jahren immer noch Spaß daran, ins Wasser zu springen.

Britta: Schwimmen ist wie Yoga – nur eben im Wasser. Du hast deine eigene Bahn und beim Yoga deine eigene Matte, im Wasser ist man mit anderen und trotzdem total für sich. Ich liebe einfach die meditative Komponente, während ich übe. Das gilt fürs Schwimmen wie fürs Yoga.

Was macht das Schwimmen eigentlich attraktiv für die Gesundheit?

Paul: Beim Schwimmen werden die Gelenke kaum belastet, man kann es bis ins hohe Alter machen. Man bewegt nur ein Drittel seines Körpergewichtes, den Rest trägt das Wasser. Außerdem verbrennt man sehr gut Kalorien, da der Körper neben der sportlichen Betätigung auch noch Energie aufbringen muss, um nicht auszukühlen.

Britta: Der ganze Körper wird vom Wasser gehalten, man fühlt sich schwerelos. Alle Muskeln und Organe werden trainiert und gleichzeitig erhält man eine Drainage vom Wasser – klingt doch super, oder?