Wir haben 50.098 Euro für Stadtbadfenster gesammelt

Über unser Crowdfunding kamen 15.889 Euro zusammen. Über die seit November 2015 laufende Spendenaktion kamen 34.209 Euro zusammen.

Genau zum 101. Geburtstag des historischen Stadtbades im Februar endete die Crowdfunding-Kampagne zugunsten der Erneuerung der Stichkappenfenster in der Frauenhalle. Per Crowdfunding-Kampagne war zum Endspurt der Sammlung finanzieller Mittel für das Stadtbad angesetzt worden. Die Stadtwerke-Tochter Bäder Halle GmbH haben ihr Ziel erreicht. 15.889 Euro sind zusammengekommen. Das Barometer der seit November 2015 laufenden Spendenaktion liegt bei 34.209 Euro. Insgesamt konnten heute 50.098 Euro übergeben werden. Das sind zwei Drittel der benötigten 64.000 Euro für die Fenster. „Das ist ein schöner Grundstock. Nun können wir mit der Erneuerung der Stichkappenfenster beginnen“, freut sich Annette Waldenburger, Geschäftsführerin der Bäder Halle GmbH.

Ein außergewöhnliches Denkmal nicht nur zu erhalten, sondern es auch nutzbringend in die Zukunft zu führen, erfordert Engagement und Geld. Die Stadtwerke Halle hatten gemeinsam mit der Bäder Halle GmbH und dem Förderverein Zukunft Stadtbad Halle (Saale) e. V. um Mithilfe für die Sanierung des Stadtbades gebeten. Mit acht Spendenboxen wurden für neue Stichkappenfenster in der Frauenhalle Spenden gesammelt. Hinter jeder Spendenbox stand ein bekanntes Gesicht als Botschafter der Aktion.

Ein Jahr lang hatten diese die die Sammelaktion unterstützt. Botschafter waren: Paul Biedermann, Schwimmweltmeister, Britta Steffen, Doppel-Schwimmolympiasiegerin, Dr. Judith Marquardt, Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle (Saale), Kathleen Hirschnitz, erste Vorsitzende des Fördervereins Zukunft Stadtbad Halle (Saale) e. V., Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle GmbH, Annette Waldenburger, Geschäftsführerin der Bäder Halle GmbH, Ingo Michalak, Hauptgeschäftsführer des SV Halle e. V. und Dr. Michael Schädlich, Präsident des Halleschen Fußballclub e. V. und Geschäftsführer der isw GmbH.

Daneben stehen kleine und große finanzielle Zuwendungen unzähliger Hallenser und ehemaliger Hallenser, deren Herz am halleschen Stadtbad hängt, das als architektonisches Kleinod seinen Charakter als Bad für Jedermann bewahrt hat. Generationen von Hallenserinnen und Hallensern haben hier auf einer der fünf Bahnen der Männerhalle oder im ovalen Becken der Frauenhalle das Schwimmen erlernt, tolle Veranstaltungen erlebt oder einfach Entspannung gefunden. Allen diesen Unterstützern, Botschaftern und Paten danken wir herzlich. Nun kann mit der Sanierung der Stichkappenfenster begonnen werden. Dies soll auch unverzüglich geschehen.